radio-heimat-frank-goosen-ruhrgebiet-ruhrpott-blogger-blog-kino.jpg

Pott-Feeling auf der Leinwand

Wer im Ruhrgebiet lebt, der weiß: Hier gibt’s viele schöne Ecken, stylishe Läden, leckeres Essen, und, und, und. Das versuchen wir der Welt seit 2014 ja auch (mehr oder weniger erfolgreich) näher zu bringen. Aber man muss ja auch ehrlich sein: Nicht alles ist hier immer schön. Das wissen wir auch. Wir Potties sind deswegen aber auch mit einer guten Portion Selbstironie und Humor versehen.

Einer der bekanntesten Ruhris mit Humor ist Frank Goosen. Wer kennt denn die A40-Sprüche („A40 – Woanders is‘ auch scheiße“), die Bücher, den ganzen Merchandising-Kram nicht? Die stammen aus seiner Feder. Und auf Grundlage verschiedener Kurzgeschichten des Kultautoren kommt unser Ruhrgebiet nun auch auf die Leinwand: am 17. November schon! Der Titel: RADIO HEIMAT. Denn Heimat, das ist der Pott allemal.

Authentische Ruhrpott-Komödie

Die Ruhrpott-Komödie verbindet dabei eine humorvolle „Coming-of-Age-Geschichte“ perfekt mit einer charmanten Hommage an das Ruhrgebiet. Sympathische Jungdarsteller in den Hauptrollen werden umrahmt von einem Ensemble aus Pott-Originalen wie Peter Lohmeyer, Willi Thomczyk, Ralf Richter, Elke Heidenreich und Heinz Hoenig. Regie geführt hat Matthias Kutschman.

Und auch, wenn der Film nicht so gaaaanz unsere Richtung (zumindest thematisch) ist, ist er für eingefleischte Ruhrgebietler definitiv etwas! Vielleicht fühlt sich der ein oder andere ja in seine Kindheit versetzt? Schaut doch mal rein:

Und darum geht’s: Die vier Freunde Frank (David Hugo Schmitz), Pommes (Jan Bülow), Spüli (Hauke Petersen) und Mücke (Maximilian Mundt) suchen mitten im Pott, mitten in der Pubertät und mitten in den 80er Jahren nach der ersten großen Liebe und dem ersten Sex. Unerschrocken ziehen die vier Helden in den Kleinkrieg der Geschlechter und lecken ihre Wunden zwischen Freibad, Schrebergärten und Ommas Frikadellen. Sie absolvieren die schier unüberwindbaren Initiationsriten, welche das Ruhrgebiet jeglicher Mannwerdung entgegenhält: Pilstrinken, Pöhlen und Pommes-rot-weiß.

Gedreht wurde der Film im Juli und August 2015. Natürlich in unseren geliebten Pott-Städten und auch in unserer Hometown: in Bochum, Dortmund, Essen, Recklinghausen, Gelsenkirchen, Köln und Süsel. Werdet ihr sicherlich auch wiedererkennen, wenn ihr auf der Leinwand die Geschichte der vier Ruhris verfolgt.

Und wer sich jetzt vom Konzept angesprochen fühlt, für den haben wir noch ein Schmankerl: Wir verlosen nämlich zwei Fan-Pakete pünktlich zum Kinostart! Und zwar gibt es für zwei von euch je zwei Kino-Freikarten, ein Buch von von Frank Goosen, ein Filmplakat und einen RADIO HEIMAT-Jutebeutel. Interesse? Dann hinterlasst uns doch einen Kommentar und abonniert unseren Blog per Mail. Am 13. November (12 Uhr) ziehen wir dann die beiden Gewinner. Viel Glück!

coc_rh_5156_freikarte_01radio-heimat-jutebeutel_2c

5 thoughts on “Pott-Feeling auf der Leinwand

  1. Als Ruhrpottkind ist es natürlich meine Pflicht den Film zu gucken… gerade auch deshalb, weil ich (leider) nicht mehr im Pott wohne… Das Fanpaket wäre dabei die Krönung! Ich drücke mir die Daumen… 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s