Wenn die schmucke Idee zum Business wird

Es gibt Menschen, die trifft man so nebenbei. Man unterhält sich nett, verliert sich aber irgendwann aus den Augen. Und es gibt Menschen, die trifft man so nebenbei. Man unterhält sich nett, trifft sich wieder und arbeitet irgendwann sogar zusammen. Genau so war es bei der lieben Sarah Iserloh und mir. Vor fast zwei Jahren haben wir uns auf einem Blogger-Event das erste Mal gesehen. Seitdem haben wir für meine Magazin-Fotostrecke die Köpfe zusammengesteckt, haben uns auf dem ein oder anderen Event wiedergetroffen. Damals hat Sarah ein kleines Nebengewerbe gehabt. Heute ein erfolgreiches Schmucklabel: Josemma!

Sarah ist mittlerweile komplett selbstständig mit ihrem Label. Ist regelmäßig auf Märkten vertreten. Hat eine eigene Homepage. Sie hängt sich eben voll und ganz für ihr Baby rein. In jeder Hinsicht: „Man ist Fertigung, Bestellbearbeitung, Versandabteilung, Kundenservice, Social-Media-Betreuer, Designer, Webdesigner, alles in einem“, sagt die Ruhrpottlerin. Alle Produktfotos sind von ihr, selbst die neue Homepage Josemma.de hat sie in unzähligen Nachtschichten mit ihren Produkten gefüllt, dazu den Seitenaufbau geplant.
„Ein eigener Onlineshop ist wirklich unheimlich viel Arbeit!“, gibt die ehemalige Jura-Studentin zu. „Aber mir war es wichtig, dass ich den Shop alleine managen kann und mich vor allem losgelöst von anderen Plattformen entfalten kann. So bin ich flexibel und kann immer wieder alleine Änderungen oder Erweiterungen vornehmen.“ Mit ihrem rechtlichen und steuerlichen Wissen hat die Selbstständige einen weiteren Vorteil und kann auch diesen Bereich ganz allein abdecken. Eine echte One-Woman-Show!

Fotos: Sarah Iserloh

Vom Hobby zum professionellen Business

Trotz der vielen Arbeit hat Sarah immer noch Spaß. „Es ist alles so spannend und ich habe bisher so wundervolle Menschen auf meiner Josemma-Reise kennengelernt“, findet sie. Damit meint sie zum Beispiel ihre Fotografin Isabella Pokutta oder die Models, die für verschiedene Josemma-Shootings ihre Schmuckstücke zum Leben erwecken. „Mittlerweile ist es eine kleine Josemma-Crew und ich liebe es weiterhin mit meinen Mädels zu arbeiten. Aus beruflichen Begegnungen wurden schon Freundschaften und man kennt sich.“ Aus den Fotografien, die nicht nur im Studio, sondern zum Beispiel auch abends am Strand entstanden sind, hat die Label-Gründerin ein ganzes Lookbook gemacht, durch das ihr auf ihrer Seite stöbern könnt.
Josemma Schmuck Label Blogger Blog Accessoires Fashion
Foto: Isabella Pokutta (IG: lovebirds_portraits/www.nachtisch-photographie.de)
Und weil Sarah immer auf dem neusten Stand ist, dürfen natürlich auch Blogger-Kooperationen nicht fehlen. Vor kurzem hat sie daher das Projekt „Your Quote – Your Style“ gelauncht. Dort bekommen Blogger die Möglichkeit auf eine Statementlinie im Josemma-Sortiment. Es werden in regelmäßigen Abständen kleine Kollektionen mit einem Armreif-Trio und passendem Ketten-Duo gelauncht. Unter anderem Bloggerin Jenny von „Fashioncircuz“ hat sich so kreativ ausgetobt. Tolle Sache! Man merkt, dass sich die Gründerin immer weiterentwickelt, die neusten Trends kennt und umsetzt und einfach fleißig am Erfolg ihres Labels arbeitet. Viel Erfolg auf deinem weiteren Weg, liebe Sarah! Ich bin gespannt, wo du dann in den nächsten zwei Jahren stehst!
josemma-schannaloves-kette-gold-1 Kopie

2 thoughts on “Wenn die schmucke Idee zum Business wird

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s