Wasser marsch: Tipps gegen trockene Haut in der kalten Jahreszeit*

*Werbung

Der morgendliche Blick aus dem Fenster verrät nichts Gutes: Grau ist es da, es sieht nach Kälte aus. Na toll. Aber ich habe mir ja vorgenommen, meine Laune davon nicht negativ beeinflussen zu lassen. Also werfe ich mich in ein farbenfrohes Outfit und verlasse trotzdem das Haus. Meine Laune ist jetzt zwar gut, nur meine Haut findet die kühleren Temperaturen nicht so witzig. Denn ab einer bestimmten Temperatur streiken die Talgdrüsen und auch die Heizungsluft stresst die Haut.

Spannungsgefühle, Trockenheitsfältchen, Juckreiz und raue Hautpartien müssen nun bekämpft werden. Und zwar mit Feuchtigkeit und Fett! Damit meine ich aber keine triefende Pizza und ein Bier vorm TV, sondern gute Feuchtigkeitscremes, eventuell mit einem erhöhten Fettgehalt, für die gestressten Hautpartien.

Das richtige Beauty-Repertoire

Für mich hat sich folgende Ausstattung wirklich gut bewährt:

  • ein Körperpeeling, das Hautschüppchen entfernt, die Haut aufnahmefähig macht und Feuchtigkeit spendet (z.B. das Cocoa Butter Peeling von Palmer’s, das riecht sooo herrlich nach Schoki!)
  • eine Körperlotion, das Feuchtigkeit spendet und die Haut geschmeidig macht (auch hier greife ich zur Kakaobutter-Variante von Palmer’s)
  • ein reichhaltiges Körperöl
  • Feuchtigkeitscremes für das Gesicht (mein Favorit: die Lancaster Skin Therapie, denn sie kämpft zusätzlich gegen Hautalterung an)
  • Feuchtigkeitscremes für Hände und Füße
  • reichhaltige Öle für die Haare (z.B. Kokos- oder Karottenöl)
  • feuchtigkeitsspendender Lippenbalsam (am besten noch mit Geschmack, hehe)

All das verwende ich regelmäßig ab dem Herbst und achte damit darauf, dass meine Haut immer schön weich bleibt und nicht austrocknet.

notino haut skincare skin care blogger blog pottlike beauty beautyblogger karottenöl carrot oil.jpgnotino haut skincare skin care blogger blog pottlike beauty beautyblogger lancaster

Hallo, Warmduscher!

Wichtig vor allem: nicht zu heiß und zu lange duschen! Lieber kurz unters warme Wasser und eure Haut mit einem sanften Peeling reinigen. Ich kann vor allem, wie oben kurz erwähnt, das „Body Scrub“ mit Kakaobutter von Palmer’s empfehlen! Es riecht super lecker nach Schokolade und macht die Haut schön geschmeidig. Aggressive Produkte mit Alkohol sollten – wenn überhaupt – erst im Frühjahr wieder zum Einsatz kommen. Auch mit einem sanften Körperpeeling entfernt ihr Hautschüppchen und die Haut kann Pflege und darin enthaltene Feuchtigkeit besser aufnehmen.

Und genau diese kommt nun auf eure Haut, am besten in Form einer reichhaltigen Lotion oder eines Körperöls. Und bitte für Körper und Gesicht verschiedene Produkte verwenden, denn die Hautpartien benötigen eine völlig individuelle Pflege. Für’s Gesicht verwende ich zum Beispiel die „Skin Therapie“ von Lancaster. Denn sie kämpft zusätzlich gegen Hautalterung an. Übrigens: Der beste Zeitpunkt fürs Eincremen ist morgens. Körper und Gesicht sind dadurch einem Fettfilm den ganzen Tag lang vor äußeren Einflüssen geschützt.

Jede Partie braucht ihre eigene Pflege

Wichtig ist es, Partien, die sowieso schon keine oder nur eine dünne Fettschicht haben (wie etwa Ellenbogen, Knie, Schienbeine), gründlich zu pflegen. Hier könnt ihr zum Beispiel statt einer Lotion reichhaltigeres Öl auftragen. Und: Viel trinken beugt während Herbst und Winter nicht nur Erkältungen vor, sondern versorgt euren Körper von innen mit Flüssigkeit. Das wirkt sich auch auf die Haut aus.

Neben der Haut benötigen auch Haare und Lippen nun besondere Pflege. Die Haare vertragen nun alles, was sie wieder geschmeidig macht und nicht mehr spröde aussehen lässt. Aktuell steh ich total auf Karottenöl! Das macht sie nicht nur glänzend, sondern stärkt sie durch das enthaltene Vitamin E noch zusätzlich. Toller Nebeneffekt! Für die Lippen greife ich zu dem Klassiker: Labello. Am besten mit Geschmack (mein derzeitiger Liebling: Vanilla Buttercream, mhh!), das hebt die Laune an grauen Tagen noch mehr! Falls ihr es gemerkt habt, habe ich darauf bei meiner Auswahl sowieso geachtet: Kakao (schaut mal bei Notino nach den Produkten von Palmer’s!), Vanille, Karotte: Alles riecht lecker, ist zudem reich an Fetten und Feuchtigkeit und macht die Pflege in der kalten Jahreszeit gleich viel aufregender und genüsslicher. Solltet ihr auch mal testen!

Oder macht ihr das sowieso schon immer? Und was sind eure Favoriten, wenn es um Haut, Haare und Co. geht? Irgendwelche Geheimtipps?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s